Der Japanische Yen und China

Die japanische Regierung hat mittlerweile durchblicken lassen, dass sie den Japanischen Yen nicht mehr als internationale (Haupt-)Währung sehen möchte. Derzeit ist der jap. Yen gemäß der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich auf Platz 3 der Hauptwährungen. Die Verzweiflung über die Lage in Japan muß daher schon groß sein, wenn die eigene renommierte Währung demontiert werden soll. Es werden weiterhin die Maßnahmen versucht, die schon in den letzten 20 Jahren keine nachhaltige Wirkung gezeigt haben. Derzeit werden wieder verstärkt Kredite in Japanischen Yen aufgenommen und in den westlichen Aktienmärkten angelegt. Daher auch der Boom trotz konjunkturell dunkler Wolken. Es gibt jedoch einen Teilnehmer am Markt, der die Pläne Japans eingrenzen könnte - und das ist China. Zum ersten leidet der chinesische Export unter einem sehr schwachen Yen - und das passt nicht in den 5-Jahresplan Chinas. Zudem schwelt weiterhin der politische Konflikt um eine als rohstoffreich eingeschätzte Inselgruppe im südchinesischen Meer. Peking könnte als Racheaktion einfach anfangen Yen zu kaufen - und damit die Taktik und Wirtschaft Japans zu schwächen. Vielleicht macht dies Japan gefügiger im Streit um die Inseln.
Der Abwertungswettlauf zwischen den Währungen geht also weiter. Und mal ist die eine Währung schwächer und mal die andere. Dabei bemerken wir gar nicht mehr, wie die Währungen selbst insgesamt ausgehöhlt und wertlos gemacht werden.

Mit den besten Wünschen für Ihren persönlichen und finanziellen Erfolg
Ihr
Jürgen Wechsler
www.fxtrainer.de

Einen Kommentar schreiben