Emerging Markets - Gewinner des Jahres 2014

Die Zinslandschaft kommt nun wieder langsam in Bewegung. Die US-Notenbank unter der neuen Chefin Janet Yellen deutet eine frühzeitigere Veränderung in der US Zinspolitik an. Nun kann es schon in der ersten Jahreshälfte 2015 zu ersten Zinserhöhungen kommen. Die EZB diskutiert dagegen aufgrund der sinkenden Inflationsrate in Euroland “aussergewöhnliche Massnahmen” für eine expansivere Notenbankpolitik. Dies sollte den Euro mittelfristig schwächen. Allerdings ist bis zur Europawahl Ende Mai 2014 keine stärkere Änderung des EUR-USD-Wechselkurses zu erwarten. Die europäische Politik möchte damit mögliche Zugewinne “Eurofeindlicher Parteien” bei den Wahlen verhindern.
Mittlerweile schwingen sich die Verlierer des Jahres 2013 zu den Gewinnern 2014 auf - die Emerging Markets Währungen. Die Gelder kehren nach den starken Abwertungen und den erfolgten teils massiven Zinserhöhungen wieder in diese Länder zurück. Somit gehören diese zu den interessantesten Investitionsobjekten in 2014.
Mit den besten Wünschen für Ihren persönlichen und finanziellen Erfolg
Ihr
Jürgen Wechsler

Einen Kommentar schreiben